Gedichte

 

               Gebete & Weisheiten 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    

 

Das Leben und dazu eine Katze, das ergibt eine unglaubliche Summe.

Rainer Maria Rilke

_________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Zuneigung, die man einem Tier entgegenbringt, ist nie verschwendet.

In Bezug auf manche Menschen, bin ich mir da nicht sicher.

unbekannt

 

     
 

 

Warum können Katzen wunde Seelen heilen?
Ganz einfach: Sie haben keinerlei Vorurteile,
unterliegen keinem Schönheitsideal.
Ihnen ist es gleichgültig, ob wir hübsch oder hässlich,
mager oder fett, nach neustem Trend oder 2nd Hand
gekleidet sind.
Sie messen uns nicht an beruflichen Erfolgen, kennen
keine IQ -Unterschiede, arm oder reich - egal! Ihnen
genügen wir genauso, wie wir sind...
Das haben sie jedem Menschen voraus. 

 

 
     

 

 

 

Ein Tier im Haus ist eine Quelle des Glücks,
aber auch ein Freund, Spielgefährte, Unterhalter und Tröster!
 
Menschen die Katzen nicht mögen,
müssen in ihrem früheren Leben
eine Maus gewesen sein.

 

 

   Solange Menschen denken,  
das Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen,  
dass Menschen nicht denken !
Noah
 

 

Manchmal sitzt er zu deinen Füßen und schaut dich an,
mit einem Blick so schmeichelnd und zart,
das man überrascht ist, über die Tiefe seines Ausdrucks.
Wer kann nur glauben, das hinter solchen strahlenden Augen
keine Seele wohnt!
Theophile Gaultier

 

 

Katzenleid

 

Die Regenbogenbrücke

 

 

Casemada`s Gedichte

Mein geliebter Pascha

Kater - Reime

Frieden

 

Die Kröte

 

 

Die Katze ist das einzige Tier,

das dem Menschen eingeredet hat,

er müsse es erhalten,

es brauche aber nichts dafür zu tun!
 

Kurt Tucholsky

 

Katzen erreichen mühelos,

was uns Menschen versagt bleibt:
 durchs Leben zu gehen ohne Lärm zu machen.
 

Ernest Hemingway
 

 

 

Wir sind natürlich nur Gast im Revier unserer Katzen,

die es freundlicherweise mit uns teilen.

Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit.
(Albert Schweitzer)

 

Ein Gebet für die Tiere
O Gott, höre unser Gebet für unsere Freunde, die Tiere, besonders für alle Tiere, die gejagt werden oder sich verlaufen haben oder hungrig und verlassen sind und sich fürchten; für alle die eingeschläfert werden müssen.
Für sie alle erbitten wir Deine Gnade und Dein Erbarmen, und für alle, die mit ihnen umgehen, erbitten wir ein mitfühlendes Herz, eine sanfte Hand und ein freundliches Wort.
Mach uns selbst zu wahren Freunden der Tiere und lass uns so teilhaben am Glück der Barmherzigen.
Albert Schweizer
 

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________

Ein treues Herz, ein treuer Blick, das gibt`s  noch auf der Welt,
denn auch im Schmerz - nicht nur im Glück - ein Wesen zu Dir hält.
In Freud und Leid, zu jeder Stund` hält einer zu Dir mit seinem Blick, da ihm die Sprache fehlt.
Erkenn` den Wert, bevor`s  zu spät - Sei gut zu Deinem Tier; denn wenn Dein Hund einst von Dir geht - wer hält die Treue Dir.
  Michael Thome
 

_________________________________________________________________________________________________________________________________

Der Unterschied zwischen
einer Katze und einem Hund ist,
dass Hunde kommen,
wenn man sie gerufen werden
und Katzen eine Nachricht entgegennehmen
und sich später wieder bei dir melden.

_________________________________________________________________________________________________________________________________

 
O Gott, erhöre unsere demütige Bitte für unsere Freunde, die Tiere
 und ganz besonders für die verfolgten Tiere, für die überlasteten, Hunger leidenden und für die grausam behandelten Tiere!
Für jene armen, in Gefangenschaft
befindlichen Geschöpfe, die mit ihren Schultern an die Gitterstäbe ihrer Käfige schlagen
 und für diejenigen, die verjagt, verloren oder in Schrecken und Hunger preisgegeben sind,
sowie für jene, die getötet werden sollen.
Wir bitten, Herr, für sie, um dein Mitleid und um deine Gnade und für diejenigen, denen ihre Pflege obliegt,
 bitten wir um ein barmherziges Herz, weiche Hände und gütige Worte.
Schaffe aus uns, Herr, wahre Freunde unserer Tiere, mit denen wir den Segen deiner Großmut teilen dürfen.
AMEN.

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________

 

"Die Größe einer Nation und ihren moralischen Fortschritt kann man danach beurteilen,

wie sie ihre Tiere behandelt..."

 

Mahatma Gandhi

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

"Wenn Ihr mit den Tieren redet, werden sie mit Euch reden

und ihr werdet einander kennen lernen.

Wenn Ihr nicht mit ihnen redet, werdet Ihr sie nicht kennen lernen

und was Ihr nicht kennt, werdet Ihr fürchten.

Was man fürchtet, zerstört man...!"

 

Chief Dan George

_________________________________________________________________________________________________________________________________

Der Mensch sagt, er sei klüger als das Tier, könnte denken, habe ein Gewissen und könnte seine Schritte lenken. Doch sag mir nun, welcher Affe tötet sein Kind im Mutterleib, ertränkt oder erstickt es, wenn es schreit? Welcher Kater tötet seine Frau? Welcher Eber tötet in Wut die Sau? Welche Tiere rotten im Krieg mit Waffen einander aus? Verbrennen einander, löschen in Gaskammern aus? Welcher Vogel zieht los mit Axt und Messer, tötet seine Familie und sagt dann: "Es war besser!"?
Welches Tier führt einen Weltweiten Krieg, sieht letztendlich nicht die Opfer sondern den Sieg? Welche Tiere zerstören die Welt, in der sie leben? Vergiften Flüsse, Meere, Seen? Opfern Tiere Millionen ihresgleichen, um einen Zentimeter mehr Platz auf der Welt zu erreichen?
Lassen Tiere für Macht einander sterben? Morden Weibchen, um zu sterben? Nur der Mensch, der Mensch, der besser sein will, der glaubt, dass er der Einzige sei, dem es erlaubt ist seinesgleichen und die Erde zu zerstören? Was wird ihm eines Tages gehören? Bald hat der Mensch sich selbst zerstört. Was glaubt ihr, wem die Erde dann gehört?

_________________________________________________________________________________________________________________________________

Wann immer Menschen sagen, wir sollten nicht sentimental sein, kann man daraus schließen, dass sie etwas Grausames vorhaben.

Und wenn sie hinzufügen: Wir müssen realistisch sein, meinen sie damit, dass sie dabei Geld verdienen werden.

(Brigid Brophy)

_________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Das mir das Tier das Liebste sei,

sagst du oh Herr sei Sünde. 

Das Tier blieb mir im Sturme treu,

der Mensch nicht mal im Winde.

( Franz von Assisi )


_______________________________________________________________________________________________________________________________________

Wer Tiere quält, ist unbeseelt
und Gottes guter Geist ihm fehlt.
Mag noch so vornehm drein er schaun,
man sollte niemals ihm vertrauen.

(Johann Wolfgang von Goethe)

_________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Das Tier hat ein fühlendes Herz wie du.
Das Tier hat Freude und Schmerz wie du.
Das Tier hat einen Hang zum Streben wie du.
Das Tier hat ein Recht zu leben wie du.

(Peter Rosegger)

__________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Als der alte Mann bei Sonnenuntergang den Strand entlang ging, sah er vor sich einen jungen Mann, der Seesterne aufhob und ins Meer warf.

Erfragte ihn, warum er das den tue.

Die Antwort war, dass die gestrandeten Seesterne sterben würden, wenn sie bis Sonnenaufgang hier liegen blieben.

Aber der Strand ist viele, viele Kilometer lang und tausende Seesterne liegen hier, erwiderte der Mann.

Was macht es also für einen Unterschied, wenn du dich abmühst?

Der junge Mann blickte auf den Seestern in seiner Hand und warf ihn in die rettenden Wellen.

Dann meinte er:

Für diesen einen macht es einen Unterschied!

_____________________________________________________________________________________________________________________________________
 

 

*nicht tierische Texte* gibt`s hinter diesem Link

 




 

© 2003- 2013 by C.-C. K.   

Diese Seite ist ein Bestandteil der Homepage: http://www.casemada.de      Kontakt

Optimierung: 1440x900 Pixel