Tierschutz

Aktionen - Lichterketten - Petitionen

" Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an - und handelt.“

 Dante

 

 

 

 
  Wenn alle Tiere, die umsonst gelitten haben, im
gleichen Moment schreien würden, würde eine
unglaubliche Katastrophe die Welt verwüsten, die
wenigen überlebenden Menschen würden taub und im Wahnsinn umherirren.

(Oscar Graziol)

 

 

 

 

 

 

 

 

AUFSCHREI DER TRÄNENLOSEN

Hund mit abgeschnittenen Ohren,
einmal wurd ich nur geboren,
wollte Freund, Gefährte sein
warum läßt du mich allein,
angebunden,blutend,kalt,
tief im dunklen Tannenwald.
für all meine Angst und Pein
Partner Mensch ich sage : NEIN!

Pferd mit aufgeschlitztem Leibe,
steh verletzt ich auf der Weide,
wollte nutzen,wollte Leben,
Dir und andren Freude geben.
So verlorst Du Dein Gesicht,
dein Gewissen sei Gericht
für all meine Not und Pein.
Partner Mensch,ich sage : NEIN!

Geschundnes Rind auf Viehtransport,
stehend bis zum fernsten Ort,
Leib an Leib,erschöpft,kein Heu,
gebrochne Beine,keine Streu,
nirgens eine Tierraststätte,
wenn ich doch nur Wasser hätte!
Wie kannst so unbeseelt Du sein,
Partner Mensch,ich sage: NEIN!

Und wir,geplagtes Federvieh,
in der Legebatterie,
nirgens Gras und Sonnenschein
und kein Platz für?s zweite Bein.
Auch wir Tiere im Labor,
stimmen ein in diesen Chor.
Wie unbarmherzig kannst Du sein.
Partner Mensch,ich sage: NEIN!

Ein Beutel Mizekatzen
zwischen Hausmüll und Matratzen,
halb erstickt und tief verborgen
wollte man uns so entsorgen.
Sind denn alle inhuman,
nimmt sich keiner unsrer an?
Hört uns niemand ängstlich schrein?
Partner Mensch,ich sage: NEIN!

Eng ist es in dem Riesenraum,
stehen,gehen kann ich kaum,
bin noch zu klein und viel zu dick:
Ferkel in der Mastfabrik.
Zwar leb ich ohnehin nicht lange,
jedoch ist mir ganz furchtbar bange
vor Viren und Elektrozange.
Millionen kleiner Ferkel schrein:
Partner Mensch, ich sage: NEIN!

Versetze dich in unsre Lage,
diese Schmerzen, diese Plage,
alles für Gewinn und Geld.
Gilt dieses nur auf unsrer Welt?
Ob bei einen Tausch der Rollen
wir euch wirklich retten sollen?
Mensch laß diesen Rat dir geben:
Übe Ehrfurcht vor dem Leben!
Du bist verloren wenn wir schrein:
NEIN! NEIN! NEIN!
  Schreie in dunkler Nacht!

Gefesselt liegt er im Labor
mit zwei Klammern tief im Ohr
in der Nase steckt ein Schlauch
aufgeschlitzt sein kleiner Bauch
seine aufgerissnen Augen
sind verbrüht durch Seifenlaugen
sehen kann er längst nicht mehr
und sein Atem geht so schwer
damit der Mensch noch besser riecht
er zu Tode langsam siecht
seine Qual wird ignoriert
weiter experimentiert
dabei hat er nie geraucht
hat kein Kosmetika gebraucht
nie eine Creme und Parfüm
doch für dies alles quält man ihn
Schreie in dunkler Nacht
Seine Schreie hört man nicht
denn man hat ihm einfach schlicht
auf des Herrn Professors Bitten
seine Stimmbänder zerschnitten
und das Gift in seinen Wunden
hat die Lebenskraft zerschunden
rasch steckt man ihm gar nicht faul
noch zwei Zwingen tief ins Maul
sinnlos wird dann noch probiert
wie auf Gift er reagiert
als die Säure ihn zerfrisst
der Tierversuch gelungen ist
sein Martyrium ist vorbei
und man wirft ihn 1,2,3
in den Ofen so wie Dreck
er erfüllte seinen Zweck
Schreie in dunkler Nacht
haben die Wut entfacht
und ich fühle den Schmerz
es zerreißt fast mein Herz    Schreie in dunkler Nacht
Zum Wohl der Menschheit sagen sie
für Wissenschaft und Pharmazie
als Folterknechte unserer Zeit
spielen sie das Spiel der Grausamkeit
das Gesetz für Massenmord
spült ihre letzte Ehre fort
Pharmaglanz der neuen Zeit
er verblüht im Totenkleid
nutzlos sterben voller Qual
fernab von Ethik und Moral
täglich tausend ohne Sinn
und für den Schwachsinn nur dahin
für Profit und Arroganz
kalter Zeit und Ignoranz
die millionenfache Qual
und das alles ist legal
Schreie in dunkler Nacht
haben mich wach gemacht
Tausend Visionen aus Eis
und ein Wimmern ganz leis`!

 

 

 

 

 

   

Sage nicht, Du bist ja nur ein Tier.

Ich möchte Leben, so wie Ihr.

Ich habe genau wie Du,

die Berechtigung dazu.


Ingrid Buhé, 20.Februar 2008

 

 

 

 

Wenn die Menschen wüssten wie der Schmerz uns quält,

wir werden dazu geboren, nie hat es uns verfehlt.

 

Jede Mutter und Ihr Baby

fühlt genau wie Du, aber Du bist ja Mensch

und gibst nie Ruh.

 

Wie kannst Du nur so grausam sein?

Wir sind alle lebendig und ganz allein.

 

Oh Herrgott hab Erbarmen jetzt und gleich!

 

Wir würden gerne weinen, aber vor Entsetzen sind wir ganz starr,

die mit uns fühlen sind nicht wirklich da.

 

Hätten wir doch die Kraft zu tauschen,

denn der Mensch ist ja nur zum quälen da.

 

Wir sind warm und voller Leben,

du warst es nicht der es uns gegeben.

 

Wir werden getragen ganz stolz in der Welt, egal wem es gefällt,

die Menschen uns nicht fragen wie wurden wir gequält.

Wir weinen still tausende von Jahren.

 

Gewidmet allen Not leidenden Tieren in Fernost

 Ingrid Buhé, 20.Februar 2008

 

Sie lieben Felle ?

Wissen Sie eigentlich, wie Katzenfelle hergestellt werden ?

 und welche Mythen sich darum ranken?? Ich schätze, das wollen Sie auch gar nicht! Sie haben keine Ahnung, dass die Katzen, von denen die Felle kommen, elendig zu Tode gefoltert werden! Ansonsten würden Sie -wenn Sie ein Herz haben- kein Katzenfell mehr an Ihren Körper lassen! Wenn Sie dieses Angebot jetzt wegklicken ohne den folgenden Text zu lesen, beweisen Sie, dass Ihnen an Informationen zu dem gewünschten „Produkt“ nicht das geringste liegt! Der Großteil der Felle wird in China produziert. Auf den Tiermärkten in Südchina sitzen Katzen (und Hunde) in winzigen Käfigen, sichtlich erschöpft! Die meisten sind schon tagelang in Transport-LKW`s auf den Straßen unterwegs, ohne Futter oder Wasser, zusammen gepfercht in instabilen Maschendrahtkäfigen. Man quetscht bis zu zwanzig Katzen in einen einzigen Käfig. Der Transport geht kreuz und quer durchs Land über Tausende von Kilometern ohne jeglichen Zugang für die Tiere zu Futter oder Wasser. Die Katzen sterben in den Käfigen. Manche Tiere sind lethargisch oder verängstigt, andere kämpften miteinander, zum Wahnsinn getrieben in dieser drängenden Enge. Bis zu 8.000 Tiere lädt man auf einen einzigen LKW, die Käfige werden dabei übereinander gestapelt. Käfige mit lebenden Tieren werden gewöhnlich beim Entladen einfach von ganz oben vom LKW 3-4 Meter nach unten geworfen, wobei Tieren die Beine brechen, wenn der Käfig so hart auf den Boden aufschlägt. Viele der Tiere tragen noch Halsbänder, ein Zeichen dafür, dass sie jemandes Haustier waren, gestohlen, um aus ihnen Pelze zu machen. Wie das Katzenfell nach dem Sie gerade auf der Suche sind „gefertigt“ wird, können Sie im Internet auf tausenden von Seiten in grausamen Details sehen! Versuchen Sie es mal!

Oder fragen Sie mal bei deutschen Produzenten von Katzendecken nach, woher die Ihre Waren beziehen! Ich kann Ihnen jetzt schon sagen, dass Sie nur fadenscheinige Ausreden bekommen werden! In Deutschland selbst, werden Hauskatzen von den Straßen gestohlen, mit Lockstoffen angelockt, brutal geschlachtet, und als Rheumadecke in unseriösen Geschäften, auch Apotheken verkauft. Haben Sie eigentlich selbst Haustiere? Würde es Ihnen gefallen, wenn jemand Ihre tote Katze oder Ihren toten Hund hier als Decke zum Verkauf anbieten würde?

Auch aus Gründen des Tierschutzes ist die Anwendung von Katzenfellen abzulehnen.

Schauen Sie mal in die Zeitung, wie viele Tiere vermisst werden !

Ihr Haustier könnte das nächste sein solange es Leute gibt, die Felle kaufen !

Und wenn Sie ein Herz für Tiere allgemein haben,

kaufen Sie bitte auch keine Felle von anderen Tieren wie z.B. Nerz, Zobel, Fuchs, etc.!

Pelz sieht nur am Tier schön aus,

der Mensch zeigt damit nur Herzlosigkeit und Gedankenlosigkeit.

Ein Vietnamesischer Laster voll geladen mit 700 Hunden,

die vermutlich in Thailand eingefangen wurden, wurde letzte Woche in Laos gesichtet.

Die Hunde aus Thailand sollen mit dem Schiff durch Mekong transportiert,

in den Laster verladen, so zweimal die Woche nach Vietnam verschickt werden, die Reise in den Tod.

 

 

Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, wir hätten nichts erreicht.
Erst wenn es gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel.
Dann haben wir etwas verändert : UNS

 

 

 Brunos Gedenkseite

 

 

 "Die Größe einer Nation und ihren moralischen Fortschritt kann man danach beurteilen, 

wie sie ihre Tiere behandelt..."

 

 Mahatma Gandhi 

 

Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto größer ist sein Anspruch
auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit!

 

Wenn die Menschen nicht wären, hätten die Tiere ein Paradies auf Erden!

Von allen Tieren ist der Mensch das einzigste, das grausam ist.

 

 

ICH HABE WAS GETAN .....
Ich sah die Tiere in ihren Zwingern und Käfigen im Tierheim ..... die Wegwerf-Produkte der menschlichen Gesellschaft.
Ich sah in ihren Augen Liebe und Hoffnung, Angst und Schrecken, Furcht und Verzweiflung, Traurigkeit und Betrug.
Und ich war voller Zorn.
"Gott", sagte ich, "das ist schrecklich! .... Warum tust Du nicht was?"
Gott schwieg einen Augenblick und erwiderte dann leise: "Ich habe etwas getan, ich habe Dich erschaffen."

 

 In Hoffnung: Eine Tierheimgeschichte

 

Quelle: www.bild.t-online.de

 

 

 

Tierschutz & Aktionen

 

 

 

 

 TIERHEIME

     Tierschutzgesetz

      Zitierhinweise/Geltung

      Fußnote

 

   

 

 

 

 

 

 

 

Sie mögen Schokolade? Bevor Sie sich mit Süßigkeiten eindecken, sollten Sie wissen, dass der Süßigkeitenhersteller Mars, Inc.—der Produkte wie M&M's, Snickers, Bounty, Twix, Milky Way, Amicelli und andere Süßigkeiten herstellt - in den USA tödliche Tierversuche finanziert, obwohl es Studien mit Menschen gibt, die wesentlich zuverlässiger sind, und nicht ein einziger dieser Tests dort gesetzlich vorgeschrieben ist.

Menschen für Tierrechte Saar e.V. - Tierschutz und Tierrechte im Saarland

 

 Welt-Vegetariertag  

 TASSO-Nachrichten

 

 

 

 

 

 

Als der alte Mann bei Sonnenuntergang den Strand entlang ging, sah er vor sich einen jungen Mann, der Seesterne aufhob und ins Meer warf. Erfragte ihn, warum er das den tue. Die Antwort war, dass die gestrandeten Seesterne sterben würden, wenn sie bis Sonnenaufgang hier liegen blieben. Aber der Strand ist viele, viele Kilometer lang und tausende Seesterne liegen hier, erwiderte der Mann. Was macht es also für einen Unterschied, wenn du dich abmühst? Der junge Mann blickte auf den Seestern in seiner Hand und warf ihn in die rettenden Wellen. Dann meinte er: "Für diesen einen macht es einen Unterschied!"

 

 

 >> Hilfe-Seiten <<

 >> Tierschutz Logos zum Mitnehmen <<

 

 

 

Lichterketten

Bild: http://people.freenet.de/jagome/b_tierrechte.htm

 

 

 

Bonsai Kitten sollen ein Hoax (Joke) sein !
 
 
 
 

 

http://www.rechtsanwaeltin-fries.de

 

© 2003- 2013 by C.-C. K.   

Diese Seite ist ein Bestandteil der Homepage: http://www.casemada.de      Kontakt

Optimierung: 1440x900 Pixel